Donnerstag, 6. August 2015

SnapPap meets Matchbag

Kerstin von keko kreativ hat zum Probenähen ihrer Matchbag aufgerufen.
Das kam mir grade recht, denn das SnapPap Leder, das es seit Kurzem auf dem Markt gibt, lag eh schon am Nähtisch und wollte getestet werden.

SnapPap wird auch als das vegetarische Leder bezeichnet und ist eine Mischung aus Karton und Plastik. Hört sich schräg an, ist aber sehr sehr lässig.
Ein Leder, das sich schneiden, vernähen, bedrucken, bestempeln etc. lässt und dabei eine Starrköpfigkeit an den  Tag legt, die ich von keinem anderen Stoff bislang kenne.

Wenns da heißt die Tasche wenden, dann darf man dem ordentlich Nachdruck verleihen. Also definitiv ein Material für Frauen, die wissen, was sie wollen.

Und dieses Leder traf auf die neue Matchbag von Kerstin.





Mein Modell hab ich aus oben erwähntem grauen SnapPap Leder und einem lässigen, kultigen Stoff vom hiesigen Stoffgeschäft genäht.

Der Boden als auch der untere und obere Rand sind aus Leder, genauso wie die längenverstellbaren Gurte.

Die Kordeln hätt ich anfangs auch aus Leder gemacht, das ging jedoch nicht, weil sie einfach zu breit waren für die Ösen, und weil das SnapPap dafür nicht geeignet ist. Da ist es dann doch zu sperrig und eigenwillig.

Die Tasche ist gefüttert (innen hab ich normalen weißen Baumwollstoff verwendet) und hat außen eine Tasche mit Reißverschluss.





Der Reißverschluss, was hab ich mich darum gedrückt, davor gefürchtet ist vielleicht zu viel gesagt, doch für mich als Autodidaktin im Bereich Nähen war so ein Reißverschluss immer etwas nach dem Motto: "wenn ich mal groß bin, dann näh ich einen ein".

Offenbar bin ich gewachsen und habs gar nicht bemerkt, denn es war definitiv nicht schwer.
Kerstins Anleitung bei ihrer Matchbag ist vorbildlich, und die Sache mit dem Reißverschluss selbst gar nicht schlimm.

Ich würd fast sagen, ich hab mit dieser Tasche mein persönliches Nährepertoire erweitert! 
*einmichfürmichselberfreun*




Die Gurte hab ich aus beiden Außenstoffen angefertigt.
Sie werden mit D -Ringen und Karabinern an der Tasche befestigt.

Alles in allem eine sehr lässige Tasche, die ich seitdem in Verwendung habe, und die schon den ein oder anderen interessierten Blick auf sich gezogen hat.

Wenn ihr euch also auch eine Matchbag nähen wollt, dann schaut zu keko kreativ, dort bekommt ihr das e-book.
Alternativ ist es auch bei dawanda bestellbar.

Ich kann die Tasche empfehlen, denn sie bereitet viel Freude - sowohl beim Nähen, als auch jetzt beim Tragen.


sonnige Grüße
phönixe


Und die darf jetzt zu RUMS, Taschen&Täschchen und OutNow.


Kommentare:

  1. Liebe Phönixe....

    ...sehr lässig ist sie geworden, Deine MatchBag!
    Und dieses SnapPap.. ich schleiche ja echt schon drumrum...
    Sieht einfach toll aus, und verleiht Deiner Tasche einen ganz individuellen Look!

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Phönixe,

    vielen Dank, dass du beim Probenähen dabei warst. Ich freue mich total, dass dir der Schnitt so gut gefällt und du dich auch an den Reißverschluss rangetraut hast. Und über deine Matchbag kannst du dich wirklich freuen - sie ist toll geworden.
    Das neue SnapPap hat es mir auch angetan. Ich glaube ich muss das jetzt endlich mal bestellen :-)

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen