Dienstag, 28. Juni 2016

Sommernächtliches

Im Montessorikindergarten des Zauselzauers gibt es - als Highlight für alle Schulanfänger - kurz vor den Ferien eine sog. Schulanfängernacht.
Dann dürfen alle Schulanfänger im Kindergarten übernachten.
Gemunkelt wird von einem "Überraschungseis" - gefühlt um Mitternacht.
Ein gemeinsames Frühstück versteht sich von selbst.

Mein Sohn freut sich schon irre auf die Übernachtung im Kindergarten - sprich seit gut 2 Jahren halt.
Er übernachtet generell gerne bei Freunden und ist ein gern gesehener und unkomplizierter Übernachtungsgast.

Damit er, der Zuhause stets nackig schläft, auch richtig gekleidet ist, hab ich ihm ein umwerfendes Schlafoutfit genäht.


Der GOTS Stoff kommt von Lillestoff und ist so aufgebaut, dass sich sowohl die kleinen, als auch die großen Käfer darauf befinden.
So etwas war mir neu und hat mich gleich begeistert!
In diesem Fall hab ich mir die großen Käfer für ein anderes Kleidungsstück aufgespart, lediglich für die Applikation musste ein cooler Käfer herhalten.



Genäht hab ich die Long John aus der Ottobre mit dazugehörigem ärmellosen Shirt.
Diese Long John ist wohl der Inbegriff der coolen Jungsunterhose.
Einer der wenigen Schnitt, die ganz eindeutig nur für Jungs gemacht wurden! ;-)
Ich hab sie in der Vergangenheit (vor meinem Bloggerdasein) schon mehrfach genäht und kann so aus Erfahrung sagen, dass sie - grade im Winter - nicht nur als Unterhose oder Nachtwäsche sondern als sowas wie eine Leggings von meinen Jungs getragen wird.



Der Zauselzauer hat sich jedenfalls mächtig gefreut und seine Vorfreude stieg - wenn das überhaupt noch möglich ist - noch ein klein wenig an. :-)




 Schnitt: Long John aus Ottobre 06/2013
Stoff: Käfermenschen von Lillestoff
Linked: keko-kreativ, lillestoff (zum ersten Mal :-)), creadienstag, hot, smg

So, und nun stürze ich mich in Tag 9 der - hoffentlich bald endenden - Serie "wenn ein Kind das andere ansteckt" ;-(
phönixe




Montag, 27. Juni 2016

Florians wundersame Reise ...

... über die Tapete zählt zu den absoluten Lieblingsbüchern meiner Kindheit.
Wenn ich damals nur alles so in und auswendig gelernt hätte wie die gereimten Zeilen des Herrn Ginzkey, hätt ich mir bestimmt einige Diskussionen über Schulnoten erspart.

So hab ich vielfach über meine abwechslungsreichen Noten diskuttiert,
dafür kann ich das Buch heute noch weitestgehend auswendig.


Es geht um Florian, der sich freut mit der Eisenbahn eine wundersame Reise über seine Tapete zu machen.
Dabei begegnet er dem Riesenritter Eisenbitter, dem Räuber Tunichtgut, dem Drachen Saufeblut und und und. 
"Und mit ihm freun sich diese drei: Wurstel, Dackel, Papagei."
Genau, seine drei Freunde sind stets an seiner Seite und bestehen mit ihm gemeinsam die Abenteuer, die so eine Kinderzimmertapete zu bieten hat. 


Das Buch ist richtig schön gezeichnet, absolut kinderfreundlich und bunt.
Zudem gehen einfach die Texte voll ins Ohr und ich bin sicher, dass eure Kinder auch bald den ein oder anderen Reim auswendig können, wenn ihr es ihnen ein paar Mal vorgelesen habt. 


Für alle, die das Buch nicht kennen,
sei vorweggeschickt, dass es etwas Toleranz braucht.
Da das Buch 1931 erschienen ist, 
darf man nicht davon ausgehen, dass es
 - gemessen mit heutigen Massstäben - 
politisch korrekt formuliert wurde.
Auch die Emanzipation war zu der Zeit noch bis zu den wenigsten Schriftstellern vorgedrungen, und so bekommt der Held der Geschichte als Belohnung die Prinzessin geschenkt. 
Eh klar, ein Schloss gibts schon auch noch dazu! ;-)

Wenn man diese Ansprüche jedoch mal alle weg lässt ..
... dann ist es ein sehr empfehlenswertes (fast 100! Jahre altes) Kinderbuch für Kinder ab dem Kindergartenalter.

Und ja, das wird nach wie vor aufgelegt und man kann es ganz normal beim Buchhändler kaufen.

Der Autor - Karl Ginzkey - ist übrigens der gleiche, der Hatschi Bratschis Luftballon geschrieben hat.

Also nix wie los, zum Buchhändler eures Vertrauens und viel Spaß beim Reime vorlesen! :-)

phönixe

Dienstag, 21. Juni 2016

Für "Faule"

Ich sags euch, ich näh grad so irre viele und echt schöne Sachen! :-)
Von klitzeklein bis Schulanfänger, von warm eingepackt bis Sommer(nächt)liches, 
es ist von allem was dabei.
Nur Bilder hab ich noch keine, 
denn der Superduck ist grad krank 
und das Wetter passt irgendwie auch nicht 
und sowieso und überhaupt kommen manche Dinge im Leben 1.0 völlig anders als (lang) geplant, und von daher müssen diese Outfits noch warten, bis sie ins rechte Licht gesetzt und euch gezeigt werden können.

Bis dahin schieb ich heute mal was für "Faule" ein! ;-)

Ihr kennt das doch sicher alle:
ihr näht ein Shirt, und eigentlich ist es schon fertig,
"nur" die Bündchen fehlen noch.
Früher lag so ein Leiberl dann schon mal ein paar Tage rum, bis ich die Bündchen abgeschnitten, zusammen und angenäht hatte.
Es kommt auch vor, dass man kein passendes Bündchen hat,
oder aber dass der Bündchenstoff an sich (hat ja doch eine andere Beschaffenheit) als normaler Jersey irgendwie nicht dazu passt.
Es gibt auch Stoffe, die sind so schön, da will ich kein Bündchen dran machen.
Eventuell wirkt es auch ein wenig kindlich, ich weiß auch nicht, mögen das dann die größeren Jungs überhaupt noch?

Also zeig ich euch "Bündchen für Faule":


Dazu verlängert man sich das Ärmelteil um die doppelte Bündchenbreite.
Sprich: ich will ein Bündchen - wie hier - von in etwa 2-3 cm, also lass ich 4-6 cm mehr dran,
klapp das Ganze dann zwei Mal um, näh mit der Overlock drüber, und fertig!
Eine bebilderte Anleitung findet ihr z.B.: hier.

Die Bündchen sind offiziell ja was für "Faule", 
ich find sie sind auch durchaus eine schöne Alternative.



Schnitt: Be Cool (Ottobre), hier schon mal gezeigt

phönixe

Freitag, 17. Juni 2016

Genau so solls sein!

Endlich hat ein Plott genauso geklappt, wie er sollte.
Das Messer meines Cameo ist nun richtig eingestellt und mit den Folien bin ich echt zufrieden.
Das Entgittern hat einwandfrei funktioniert - es ist sogar eine Freude, wenn die Folienteile so leicht abzuziehen sind. Ich brauch sie nur mit der Pinzette ein wenig anzuzupfen und schon ist - schwups - alles weg, was da nicht hin gehört!
Und auch das Aufbügeln und wieder Abziehen lief völlig problemlos. :-)


Die Plottdatei stammt von Fusselfreies und wenn ich zukünftig aufhören könnte die Folien mit der glänzenden Seite nach oben in den Cameo zu legen,
dann sehe ich meiner Plottzukunft recht positiv entgegen! ;-)
(hab mir doch tatsächlich eine ganze Folie (nicht irgendeine, sondern so eine schön schimmernde) durch diese Unachtsamkeit vermurkst! Hmpf!)


Woher die Stoffe kommen, kann ich nicht mehr sagen, sie wohnten schon etwas länger in meinem Stoffkastl, der Schnitt ist ein Raglanshirt von Klimperklein.

Mir taugen die Dateien von fusselfreies sehr, denn sie sind nicht kitschig,
sehr detailreich - mit zahlreichen Zwischenräumen etc. wirkt so ein Plott gleich nochmal lässiger, dreidimensionaler, komplexer - und ich kann sie einfärbig plotten.
Das zweifärbige Plotten, ... na schauma mal .... vielleicht kommt das auch noch. ;-)


Dienstag, 14. Juni 2016

Mein erster eigener Schnitt!!!

Ein großer Tag für mich!
Heute zeige ich euch nicht nur ein Kleidungsstück, 
sondern ich zeig euch ein Kleidungsstück nach MEINEM Schnitt!!
Ja, ihr habt richtig gelesen, ich habe einen Schnitt gebastelt.
Wie?
Keine Ahnung, ich kenn mich doch da nicht aus.
Ich weiß nur, es gab ein Original und so gebogene kurvige Lineale waren im Einsatz.
Heute zeig ich euch den Prototyp!!!


Als kleines Mädchen hatte ich ein Kleid, das meine Mama für mich aufgehoben hat. 
Wenn ich denn selbst mal eine Tochter habe, dann könnte ich es ihr anziehen.
Dieses Originalkleid ist noch ein wenig groß, ich schätze mal, dass es sich um eine 92 handelt. 

Die kleine Bachnixe wächst langsam in die 86 rein, also hab ich vom Originalkleid den Schnitt abgezeichnet und es dann gekürzt.


Das 80er Kleid ist... ach, was soll ich sagen.. es taugt mir einfach voll!!!

Es schaut cool aus und mir machts Spaß es zu nähen.
Und die Tatsache, dass es ein Kleid mit persönlicher Geschichte ist, 
wertet es natürlich nochmal auf.


Es ist bequem, luftig, aus Jersey genäht - ich glaub aber, dass bei dem Schnitt sogar Webware ginge
(das gilt es noch herauszufinden!).
Denn einer der beiden Träger wird mit einem Druckknopf verschlossen.


Mit der Trägerbreite bin ich noch nicht ganz zufrieden,
ich denk ich werd sie beim nächsten Modell etwas schmäler nähen.


Das Kleid an sich bietet jegliche Bewegungsfreiheit, die eine kleine Rübe braucht.

Für den gezogenen Teil in der Mitte hab ich Gummiunterfaden verwendet.
Davor braucht man sich ja echt nicht zu scheuen, das geht fix und flott und easy peasy und schaut gleich lässig aus!

Ach ja, natürlich ist meine kleine Rübe in das Plantschbecken geklettert.
Mit Schuhen und in voller Montur!! :-) 


Ich hab es mit einem Plott von huups aus der Unterwasserweltserie aufgehübscht.

Wer weiß, vielleicht wird das doch noch was zwischen mir und meinem Cameo! ;-)


Kleiderschnitte gibt es wie Sand am Meer und ich habe nicht vor das Rad neu zu erfinden,
doch irgendwie würds mich schon reizen dieses Kleid in verschiedenen Größen nähen zu können.
Dazu hab ich mein Schnittmuster (bei den Armausschnitten gehörts etwas enger, um als 86 durchzugehen) einer Freundin gegeben mit der Bitte den Schnitt zu gradieren.
Mal schaun, ob und wann und was dabei rauskommt.
Im Idealfall steht am Schluss natürlich groß FREEBOOK drauf, dann könnte ich mal Danke sagen für all die lässigen Freebooks, die ich mir schon von anderen Näherinnen runtergeladen habe.

Bis dahin, seid versichert, die Nähmaschinennadeln, sie glühen!
Vielerlei entsteht, einiges davon zeig ich euch noch,
für heute verabschiedet sich eine ein klein wenig auf sich selbst stolze phönixe!

Schnitt: 80er Jahre Kleid von *hihi* bachnixen
Plott: Unterwasserwelt von huuups

Sonntag, 12. Juni 2016

Zweckerweitert

Ein Sonnenhut ...

... ist ein Sonnenhut...
... ist nicht nur ein Sonnenhut...
... ist auch ein Regenhut...
... ja, ist ein Regenhut!





Schnitt: Jerseyhut von konfetti patterns

phönixe

Dienstag, 7. Juni 2016

Entscheidung


Ich hab euch ja vor ein paar Wochen erzählt,
dass wir uns eine LAIS Schule ansehen werden.
Eine alternative Schulform, die mit dem herkömmlichen Unterricht nicht mehr viel gemein hat und noch recht neu ist - weshalb sie in Österreich auch nicht als Schule geführt wird, sondern man sein Kind in den Heimunterricht abmeldet, um es dann privat dort hin zu bringen. 
Am Ende des Jahres wartet dann eine Extenistenprüfung auf das Kind.

Vor gut 2 Wochen war es nun endlich soweit und wir haben uns diese Schule angesehen.
Ich machs kurz und knackig.
Das ist es nicht.
Leider!
Wir hatten große Hoffnungen in diese Schule gesetzt und waren noch ganz berauscht vom Informationsabend im Vorjahr.
Die Vortragende hatte eine Leidenschaft für das LAISing, die einen nur begeistern konnte.
In der Praxis sah das dann anders aus.
Die Schule hat aktuell kein Gebäude - das ist definitiv ein Problem,
die Schüleranzahl hat sich massiv reduziert im Laufe des Schuljahres (nur noch 8(!) Schüler sind übrig), die Kosten für die Schule haben sich fast verdreifacht, und und und.
Doch das Wesentlich war, dass die "Gründer", die Verantwortlichen einfach noch nicht so weit sind, um unseren Sohn zu unterrichten.
Dieses Projekt steckt noch in zu kleinen Kinderschuhen.

Der Zauselzauer hätte sich da wenig für sich mitnehmen können, denn dazu war das alles - bei gutem Willen der Betreiber - einfach zu chaotisch.

Und heute fiel die Entscheidung.
Auf die klassische Volksschule.

Die, die wir NIE wollten.

Vermutlich war hier der Weg das Ziel.
Ich glaube es war wichtig für uns, dass wir uns alle möglichen Schule ansehen.
Eine hat uns abgelehnt - da war einfach kein Platz frei - und zwei haben wir abgelehnt.

Jetzt, wo wir diesen Weg zu Ende gegangen sind, steht zwar das gleiche Ergebnis da, wie wenn wir uns gar nicht drum gekümmert hätten, doch jetzt können wir dahinter stehen.
Für uns passt das gut!


Und weil der Zauselzauer neue Shirts gut gebrauchen kann - der wächst grad, irre!
Und weil die im Herbst sicher noch gut passen.
Und weil ich bei der lieben Rosi von sew nice einen sehr schönen Paapii entdeckt habe,
hab ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen! :-)


Der Stoff nennt sich Myyry the rocker und ist NICHT blau!! :-)
Es ist schon manchmal nicht einfach einen coolen Jungsstoff zu finden, der nicht blau oder so grün-braun-grau... ist. Dunkle Farben halt.
Viele Stoffe in hellen Farben schreien find ich nach Mädchen.
Der nicht!
Der passt perfekt zu einem Schulanfänger!!


Das angenehme an dem Moment des Entscheidungfällens im Gegensatz zur Phase des Entscheidungsfindens ist ja die Tatsache, dass man sich nun nicht mehr damit befassen muss.
Weg gewählt, Thema abgehakt und gut isses!

Jetzt können wir eine Schultasche suchen und ich kann mir überlegen, welche absolut dringenden Utensilien ich ihm selbst nähen möchte! ;-) 

Stoff: Myyry the rocker von Paapii - gefunden bei sew nice
Schnitt: Raglanshirt von klimperklein

phönixe

Freitag, 3. Juni 2016

Vom Kurzurlaub und dem Ärmellosen

Heute bring ich euch ein paar Impressionen aus unserem Bergwochenende mit.





Für den Zausezauer, der schon seit Jahren zu den ausdauernden und top motivierten Wanderern und Bergsteigern gezählt werden darf, hab ich noch ein ärmelloses Shirt genäht.
Der Stoff nennt sich "wanted" und eignet sich hervorragend für richtige Burschen.



Und ja, natürlich war er im Bergsee schwimmen. 
Ganz gleich wie kalt, sobald der Frühling da ist, ist bei uns die Freiluftbadesaison eröffnet! ;-) 



Klar, Urlaub ist Familienleben unter erschwerten Bedingungen,
doch eins muss ich schon sagen: 
sobald alle (in diesem Fall 2 Erwachsene, 6 Kinder und eine Hündin) angekommen waren,
war es überraschend viel Erholung und Genuss.
Wir waren gefühlt dauernd draußen und obwohl wir wenig Meter machten - waren wir dauernd unterwegs.
Das Wetter war tiptop, fein warm, ideal zum Wandern.
Das Wochenende konnte uns nicht mal eine Magen- Darm-Grippe (haben beide Söhne ausprobiert ;-) ) vermiesen.
Gerne wieder!!! :-)





phönixe