Mittwoch, 20. Dezember 2017

Wenn ich nur aufhörn könnt ...


Sie werden aber auch einfach zu schön, um sie nicht zu nähen!

Eigentlich... ja, eigentlich war das Modell für mich gedacht.
Eine gediegene zu allem passende Tasche.
Eigentlich.
Doch dann hat sie meine kleine Schwester gesehen und - schwups - weg war sie!
Nicht nur die Schwester, die auch, die ward seitdem nicht mehr gesehen! ;-)
Sie ist mitsamt der Tasche ins Montafon gezogen.
Also irre weit weg von mir, von uns und ein Weihnachten ohne sie steht ins Haus *naseraufzieh*.

Aber darum gehts ja jetzt eigentlich gar nicht, sonder um die neue Tasche.
Eine gingham tote von Anna Graham, die ich hier schon mal gezeigt habe.



Und weil da noch ein paar Reste übrig waren und es ein dazupassendes Freebook gibt,
hab ich noch zwei (eine hab ich mir behalten) Federpenals genäht,
wovon eines jetzt auch im Westen Österreichs sein Dasein fristet. ;-(



Ich hab mir im übrigen zwischenzeitlich bei Rosmarie (sew nice), wo ich alle Stoffe her habe,
nochmal Nachschub besorgt.
Sobald ich also diese Fernbedienung fürs Leben (auf der ich nur "play" und "pause" brauche) erfunden habe, schalte ich auf "pause" und näh mir - nebst gefühlt Myriaden anderen zu verwirklichenden Nähprojekten - auch so eine Tasche.
Jaja, sobald und eigentlich. :-)

Meine Schwester hat eine Freude mit ihrer Tasche und somit hab ich auch eine Freude!
Und nächstes Jahr sehen wir uns wieder. *seufz*
Das Federpenal ist eine canvas pencil pouch von noodlehead.

Linked: MMM, Rums, cia, tt

Alina

Sonntag, 17. Dezember 2017

Last minute Weihnachtsgeschenksidee!!


Dritter Advent und spätestens jetzt dämmert es uns allen, dass Weihnachten quasi schon morgen ist.
Freilich gibt es noch allerhand last minute Geschenkideen, die zu Lasten von völlig überarbeiteten und unterbezahlten Paketlieferanten gerade noch rechtzeitig vorm 24 eintrudeln werden,
doch wäre es nicht schöner eine selbst gemachte Kleinigkeit verschenken zu können?

Auch mir gings dieses Jahr zu schnell.
Ich hab zwar schon im November angefangen nachzudenken,
welcher Kind was bekommt,
doch nach dem Nachdenken über die Kinder wars dann leider aus. :-(

Vor einer Woche dann die Idee: Ropebowls!!! :-)
Hä??!?
Rope - Seil, eine Bowl ist eine Schüssel,
also - in meinem Fall - kleine Schüsselchen gemacht aus einem Seil (Schnur).

Die Idee ist einfach genial und genial einfach.
So einfach, dass sogar die Jungs mitgearbeitet haben und sich erstmalig an die Nähmaschine wagten! :-)



Aus einer Baumwollschnur - gerne verwendet Frau 6mm oder 8mm (hab ich genommen) breite - wird eine Schnecke geformt. Der Anfang dieser Schnecke, also die ersten 3-5 Umdrehungen kann man mit einer Nadel fixieren oder mit der Hand halten.
Dann wird im X ein paar Mal drübergenäht, damit da nix mehr auseinderfällt und dann gehts los:
mit einem sehr großen Zickzackstich näht man die Schnur Runde für Runde an der Schnecke fest und enthält so einen immer größeren spiralenförmigen Boden.
Ist die ideale Bodengröße erreicht, kippt man das Ganze so steil wies geht und näht weiter.


Dabei lassen sich mit Stoffresten - einfach ein paar cm breite Baumwollstreifen abschneiden und an beliebigen Stellen um die Schnur wickeln - lässige Farbakzente setzen.


Den Abschluß kann man unterschiedlichst gestalten.


So eine ropebowl dauert ungefähr 10 - 15 Minuten, 
lässt sich also auch gschwind mal neben den Kinder nähen.
Und meine Kids finden sich häufig irgendeine Beschäftigung inmitten meines Nähchaoses,
sodass hier heute 10 solcher Schüsseln entstanden sind!






Für eine ropebowl gibt es vielfältigste Verwendungsmöglichkeiten.
Nebst den unterschiedlichsten Nähutensilien können darin Obst, Legosteine, Spangerl, Schlüssel etc.pp aufbewahrt werden, womit es zu einem idealen Geschenk für fast jedermann/frau wird!





Auch möglich: Henkel einnnähen. 


Was auch geht: ovale Schalen.
Man siehts auf den Bildern nicht gaaanz so gut, doch die hier ist oval geworden - beabsichtigterweise.
Dazu muss lediglich die Schnecke am Anfang eine ovale Form aufweisen, der Rest geht genau gleich wie bei den Runden.



Ich habe mir 50 m Baumwollschnur gekauft. Ich glaub es werden schönere Schüsseln, wenn man auf reine feine weiche Baumwollschnüre setzt. Aus diesem 50 Metern hab ich insgesamt 10 Schalen herausbekommen. 
Was man mengenmäßig nicht unterschätzen darf, ist das Nähgarn.
Da geht irre viel dabei drauf. Sicher sechs, sieben Mal hab ich neu aufgespult,
weil der Unterfaden schon wieder aus war.
Hier gibts auch noch die Möglichkeit sich mit den Farben des Nähgarns zu spielen.
Ich habs mit einem farbverlaufenden blauen Garn versucht, war aber mit dem Effekt gar nicht zufrieden und hab den Boden weggeworfen. Das hat einfach beknackt ausgesehen.
Ich hab aber im Internet auch schon Schalen gefunden, bei denen die Farbe des Garns ganz schön eingesetzt war. 


So, und jetzt muss ich nur noch fertig diskuttieren, wer welche bekommt,
denn während des ropebowl nähens, sind schon drei (!) verschwunden! ;-)

Vielleicht hab ich ja die ein oder andere gerade noch rechtzeitig mit dieser Idee inspiriert! :-)

Alina



Dienstag, 12. Dezember 2017

Dinosaurier auf Freebookmission


Aktuell arbeite ich gut 30 Stunden pro Woche.
Vier Tage am Stück.
Ich verlasse also das Haus, wenn es noch finster ist und komme nach Hause, da ist es schon wieder finster.
Durch die viele Arbeit bleibt so manches auf der Strecke, bzw. wird von anderen Menschen abgedeckt.
Dieser Zustand ist .... (ich will ja da keine allzu schiarchen Wörter schreiben) ..... naja, sagen wir mal, es ist keine Dauerlösung. 

Dass die Näherei und Bloggerei davon nicht verschont bleibt,
ist klar. So gern ich das auch mache, gibt es doch allerhand, was Wichtiger ist.

Da liegt eine Softshelljacke zugeschnitten in einer Schachtel und wartet auf den Frühling.
Die ist sich im Herbst schlicht nicht ausgegangen und jetzt brauch ich sie nicht mehr.
Ob es dieses Jahr selbst genähte Weihnachtsgeschenke geben wird, steht noch in den Sternen, denn: der Wille allein reicht nicht.

Eine Sache, die auf der Strecke bleibt, und die auch kein anderer abdecken kann,
sind die Fotos der genähten Werke.
Früher durften die Kids ihre Kleidungsstücke erst anziehen, sobald sie für den Blog abfotografiert waren, denn so ein Fleck ist schnell drauf.
Das hat sich verändert. Einiges von dem, was ich nähe fotografiere ich nicht mehr ab.
Ich hab dazu grad einfach keine Zeit.
Die Tatsache, dass es draußen ziemlich zapfig ist trägt ihr übriges dazu bei (so lange Unterhosen bei Minusgraden zu fotografieren hat ja auch nix Angenehmes).

Doch diese Freebookkombi wollte ich euch gerne zeigen.
Aefflyns hat ein neues Freebook auf den Markt gebracht. Ein Shirt mit Namen Mini Mars (Gr. 62-128). Von der Art her ist es das perfekte Pendant zur Mini Moon Hose.
Sprich es gibt diese geschwungene Unterteilung, die zum Stoffkombinieren einlädt - ebenso wie die unterteilten Ärmel. Zwei Knöpfe runden das Kleidungsstück ab.




Was ich bei aefflyns Schnitten ganz besonders mag ist die Tatsache, dass ihre Schnittmuster mit ganz ganz ganz wenigen Seiten auskommen.
Gelegentlich habe ich schon den Eindruck dass die Schnittmusterersteller sich bei der Anzahl der zu druckenden und zusammenklebenden Seiten überbieten wollen.
Liebe Leute, es ist nicht notwendig 40 Seiten zu drucken für ein Shirt.
Aefflyns hat ihren Schnitt auf - glaub ich - 6 Seiten zusammengefasst. Die lästige Vorarbeit fällt also recht kurz aus.

Die Kombi hab ich in Gr. 110 genäht.
Die Hose hab ich schon mal für meine Tochter in 92 genäht und da fand ich schon, dass sie nicht sooo lässig ist. Die Unterteilung passt einfach besser zu Kindern im Krabbelalter.
Das hat sich in dieser Größe bestätigt.

Doch das Shirt kann ich in den größeren Größen durchaus empfehlen.
Es hat eine gute Passform und lädt zu Spielereien ein.

Hier nochmal für Mädels und ohne Knöpfe:


Schnitte: beide von aefflyns

Alina




Samstag, 9. Dezember 2017

Max wird eingekleidet


Nein, das ist nicht Max, das ist Schorsch, die kleine Puppe meiner Tochter.
Sie durfte Modell stehen für Maxns neues Outfit.
Neu?
Naja, sagen wir mal, bislang war die Puppe der Tochter einer guten Bekannten nackt.
Spätestens zu Weihnachten wird sich das ändern! ;-)

Max hat jetzt eine Hose, einen Pulli, eine Wendemütze und Socken.


Linked: cia

Alina

Mittwoch, 29. November 2017

:-)


Wie bitteschön soll das gehen?
Ein Kleidungsstück fotografieren, das ich entweder grad trage,
oder das bei der Wäsche liegt???

Die Rede ist von meinem neuen Wohlfühlgutausschaueverydaysweater,
kurz Pinia.
Ich hab sie mir aus einem Jacquardjersey genäht - den gabs mal wo im Abverkauf, leck bin ich froh, dass ich mir den gekauft habe. Sowas Feines!
Greift sich seeehr gut an, petrol ist und bleibt eine Lieblingsfarbe und in dieser unaufregenden Ausführung (da ist wirklich alles aus dem gleichen Stoff und beim Nähen brauchts nicht mal eine normale Nähmaschine) ist der Sweater gleich ein Lieblingsteil geworden.

Daher müsst ihr euch heute mit einem Schnappschuss begnügen.
Mein Schwesterherz wollte auch so einen - also durfte sie vorher meinen probieren.
Nur ganz kurz, eh klar! ;-)

Linked: MMM, Rums, cia

Alina

Mittwoch, 22. November 2017

Sind wir nicht alle ein bißchen bluna???


Verschiedene Shirts für mich sind entstanden,
alle drei absolut sehenswert und herzeigbar.
Nur scheiterte es bislang an den Bildern.
Danke liebes Schwesterherz, dank deiner Modelqualitäten kann dieser Blog nun wieder mit Kleidung für Erwachsene aufwarten! *g* (auch wenn das auf den Bildern nicht ganz danach ausschaut)


Rot - die Farbe des Lebens, der Lebensfreude!
Diese Qualität wurde von meiner Schwester perfekt in Szene gesetzt!!!

Ja, lustig wars und grad meine Kinder schauen oft etwas verdutzt,
wenn meine Schwester und ich aufeinandertreffen und "es uns den Vogel raushaut", "wir unsere narrischen fünf Minuten haben". 
Bzw. wenn wir halt so sind wie wir sind.
A bissl kindisch.
Gott sei Dank.
Nach wie vor.
Ich liebe das!


Das Shirt, für alle Näherinnen unter euch,
sollte eigentlich eine Clarisse sein/werden.
Leider war das viiiiel zu weit und hat um den Bauch rum einfach nicht gepasst.
Also hab ichs auf links gedreht und mit einem Stift von der Achse bis zum Saum eine gebogene Linie gezogen und bin da mit der Overlock drübergerattert.
Nein, ich hab nicht abgemessen. Weder mich, noch das Shirt links und rechts.
Das Shirt passt absolut perfekt!!
Ich muss versuchen das auf das ursprüngliche Schnittmuster anzuwenden, denn da will ich noch mehr.

Der BioStoff ist vom stoffonkel - eine feine Qualität und ein sehr saftiger und satter Rotton.

Meine Schwester das verrückte Weib schick ich zu RUMS! 

Alina


Dienstag, 21. November 2017

Stoffkauf nach Plan


Meistens kaufe ich hungrig Stoffe.
Und ja, natürlich weiß ich, dass man das nicht tun soll.
Geht ja auch keiner vorm Mittagessen Lebensmittel einkaufen.

Doch neulich war ich ganz absichtsvoll Stoff kaufen.
Ich bin in den Laden rein und wusste, was ich machen will.
Dann hab ich die Stoffe ausgesucht und mir nur genau so viel runterschneiden lassen, wie ich gebraucht habe.
Interessanterweise dauerte es diesmal von der Idee zur Umsetzung nur ganz kurz
und so darf sich der Superduck über ein gemütliches Outfit freuen.
Die Mütze und das Shirt trägt er sehr sehr gern (es ist eine Wendebeanie, auf deren anderer Seite der Rest des Eisbärenstoffes zur Verwendung kam).
Die Hose hat sein Herz bislang noch nicht erobert.


Tja und eigentlich wäre so Stoff kaufen nach Plan vermutlich generell viel sinnvoller,
doch das www ist voller Versuchungen.
Aktuell gibt es bei stoffonkel -20%. Jede Tag auf ein paar andere Stoffe.
Anlass dazu ist dieser Black Friday.
Und ich will keine Werbung machen, doch die Qualität der Stoffonkelstoffe ist schon sehr überzeugend!
Im Laufe der Woche zeig ich euch ein Shirt, welches ich mir aus dem roten Dotties genäht hab.


Der kleine Eisbär ist übrigens aus SnapPap geplottet.
Sein Negativkumpel fand schon mal Platz auf einer Sweatstrampelina. :-)

Die Stoffe hab ich allesamt bei sew nice bekommen
 (sweat crystal baer und die dazupassenden Streifen)
Linked: cia, creadienstag, kiddikram, made4boys. dienstagsdinge, hot.

Alina


Donnerstag, 16. November 2017

Neulich beim Spazierengehen


Der Superduck trägt einen Schlawiner aus Alpenfleece.
Vorne ein cooler Plott drauf und gut isses.

Der Zauselzauer hat ein Joelshirt bekommen.
Es war ein Schnitt, den ich voitausendunbedingt haben wollte.
Ein cooles Shirt für größere Jungs, lässige Unterteilung an den Armen und die Knopfleiste, ein Hingucker.
Tja, die Realität schaut leider etwas anders aus,
denn diese Knopfleiste ist ein Hund!!
Schon beim ersten Modell - vor einigen Monaten genäht, ist sie schon nicht so schön gefallen.
Der Stoff hat sich etwas gewellt, irgendwie war ein bissl viel Stoff, bzw. einfach ein bissl komisch geschnitten.
Vermutlich wirds an mir liegen, dachte ich, probiers noch einmal.
Aber auch diesmal bin ich nicht ganz zufrieden.
Ursprünglich sollte es ein Druckknopf weniger werden,
doch als ich den letzten Knopf angebracht hatte (und das ist schon immer ein bisserl ein zittern, ob die Knöpfe schön werden und ob es nicht irgendwo auf der Seite ein Zacke durchdrückt, die den Stoff zerfetzt - alles schon gehabt :-( ) da war doch tatsächlich der Knopf hin!!!
Habt ihr sowas schon erlebt?
Alles richtig angebracht, doch der Knopf schließt nicht.
Und grad beim obersten Knopf ist das... tja, wie sag ich das,.... naja. scheiße halt.

Also Joel werd ich einstweilen nicht mehr nähen.
Vielleicht such ich mir ein Tutorial, bei dem erklärt wird, wie man sich so Knopfleisten bei anderen Schnitten dranbastelt. 


Alina

Montag, 13. November 2017

Hauberl


Bevor die Bilder so gar nicht mehr zur aktuellen Jahreszeit passen,
zeig ich euch noch schnell ein paar Beanieschnappschüsse vom See.

Die Stoffe sind ältere Lillestoffe,
welche farblich grad voll ins Beuteschema der kleinen Bachnixe passen.
Der Schnitt ist eine Chrisbeanie.



Der Pulli ein Pinio und die Hose eine mini chill@home.
Ist schon ein sehr lässiges Gefühl, dass meine Kids hauptsächlich selbst Genähtes tragen. :-)


Die meisten der verwendeten Stoffe passen in das Projekt Stoffabbau,
denn sowohl die Haubenstoffe, als auch der des Pullis kamen ursprünglich bei anderen Kleidungsstücken zum Einsatz.


Alina

Dienstag, 7. November 2017

Das Eiskleid!

Es liegt schon im Wesen meiner Tochter,
dass sie recht genau weiß, was sie will!
Sie ist klar in ihren Aussagen, ungeheuer selbstständig
und fängt an konkrete Vorstellungen zu äußern, was sie tragen will.
In diesem Fall sollte aus dem "Eistoff" ein langes "Tleid" werden.

Sie hatte ihn sich vor Monaten bei einer Bestellung aussuchen dürfen.
Ein grausliges Teil, farblich so penetrant, das Motiv gibt nicht viel her.
Echt nicht meins. Ich hab mich auch lang gewehrt da was draus zu machen,
es hat mich schlicht nicht interessiert.
Doch meine Kleine ließ nicht locker.
Also hab ich ihr eine Freude gemacht.

Wie groß diese Freude für sie ist,
hätte ich mir nicht gedacht,
denn seither ist das Eiskleid zu einem steten, über Wochen hinweg zu einem täglichen Begleiter geworden!
Nicht nur als Nachthemd (ja, ich hab mir halt gedacht, in der Nacht isses eh finster, da seh ich den Stoff nicht *g*) sondern auch untertags trägt sie es gerne.
Also diese Bilder sind nicht gestellt,
sondern einfach Szenen ihres Alltags! :-)




Und in Kombination mit diesem zu großen Kapperl und den "Dummatüfin" (Gummistiefel)
ist sie einfach nur entzückend!

Schnitt: Ottobre 6/2015

Alina

Mittwoch, 1. November 2017

Under my umbrella...ella...ella


Grau in grau ists draußen,
die Luft riecht nach Schnee.

Ein guter Zeitpunkt,
um einen farblichen Kontrast zu setzen! :-)




Schon als ich euch meine Lieblingsschnitte für Kinder vorgestellt hab,
schaffte es das Ballonkleid Marie ins Ranking.

Dabei war meine erste Erfahrung gar keine so positive,
denn mir gefiel das erste Modell nicht sonderlich und meine kleine Bachnixe hats auch ungern getragen.
Dabei war nur die Stoffwahl schuld (nicht oder schwer dehnbaren Sweat obenrum zu verwenden, war definitiv ein Fehler).




Beim letzten Besuch bei Rosmarie (sew nice) durfte sich 
meine Tochter einen Stoff aussuchen....
... ich sags mal so, es hätte schon noch extremer sein können (da gabs auch welche mit Glitzer und so lila Katzen).

Mir gefällt der Mädelsstoff eigentlich recht gut und in Kombination mit magenta ist 
ein wahrer Mädchentraum entstanden! 




Alina