Samstag, 18. März 2017

Eine etwas eigenwillige Kombi und ein Resumeè der dritten Woche

 Bald ist Halbzeit und ich hab mich Süßigkeitentechnisch ganz gut im Griff.
Besser gesagt, es fällt mir nicht schwer auf Süßes (Schokolade, Eis, Gummizeug etc.) zu verzichten.
Dem Zuckerbedarf, der sich immer wieder mal meldet, geb ich sehr selten nach,
diese Woche ein Mal. Bin also recht zufrieden und liebäugle damit mir bestimmte Angewohnheiten langfristig abzugewöhnen.
Dann hätte die ganze Fastenzeit auch eine gewisse Nachhaltigkeit.
Wär ja auch nicht blöd.

Stofffasten: kein Thema.

Finanzfasten: hat hinten und vorne nicht funktioniert.
Wie auch, wenn grad der Frühlingsbasar ist und der Superduck bald Geburtstag feiert.

Und weils ja fad wär, wenn ich euch nur kurz über die Enthaltsamkeiten meines Lebens und das Nichteinhaltenkönnen selbiger berichten würde, zeig ich euch noch eine etwas eigenwillige Kombination für das Tochterkind.


Eine Jogginghose musste her, da ihr das Modell vom Vorjahr zu klein wurde.
Den Stoff mit den Glitzerschmetterlingen auf der einen Seite und den Streifen auf der anderen hab ich in einem Anflug von geister Umnachtung erworben und war spätestens beim Eintreffen und Angreifen der Überzeugung dies war ein Fehlkauf.
Und so fristete er nun eine geraume Weile ein unbeachtetes Dasein in meinem Stoffschrank.
Da ich mir selbst ja das Stoffe kaufen verwehrt habe, eine Jogginghose auf meiner to sew list aber ganz oben stand, musste er herhalten, denn: ein Jersey ist das keiner, auch wenn er als solcher angeboten wurde. Es ist auch kein Sweat, fragt mich nicht, was es ist, ich kann nur sagen, dass er sich nicht sonderlich gut dehnen lässt und recht fest ist.

Der neue Schnitt von aefflyns, die MiniMoon bot sich wunderbar an,
da bei diesem Sm das Stoffekombinieren ja vorgesehen ist.
Also hab ich ihn mal von rechts und mal von links verwendet.
Dabei hab ich die Jerseynudeln, die man bei den Knöpfen einhängt ein klein wenig zu lang gemacht, weshalb sich die ständig selbstständig machen. Hm.
Des weiteren finde ich den Schnitt bei properen Babys, bzw. Kindern mit Windel entzückend, bei meiner schmalen windellosen Tochter hingegen wirkt er etwas, naja eigenwillig halt.

Um allerdings ein richtig eigenwilliges Outfit zu fabrizieren, hab ich - eine Bloggerin schwärme von dem Shirtschnitt - Joel getestet.
Ein Shirt, welches mit einer seitlichen Knopfleiste genäht wird.
Das Shirt ist tiptop, ein lässiger Schnitt. Und zwar für meine JUNGS und nicht für die kleine Bachnixe.
Komische Sache, doch in diesem Fall ist es mir erstmalig aufgefallen: 
ein wenig taillierter wäre schön.
Also nächstes Mal entweder einen anderen Schnitt oder einfach eine Nr. enger nähen.


Den Rücken hab ich beplottet.
Dazu hab ich die Reste einer Hologrammfolie zu kleinen Schmetterlingen gestanzt und die aufgebügelt.

Schnitte: MiniMoon von aefflyns (Freebook), Joel von mialuna
Linked: kiddikram, cia

Euch noch ein schönes Wochenende
Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen