Dienstag, 21. März 2017

Strampelina, die zweite

Schnabelinas neuer Schnitt Strampelina wurde gerade überarbeitet und ich zeig euch heute ein Modell in der finalen Version.
Viel musste Roswitha nicht mehr dran feilen, ein wenig an den Armausschnitten und ein wenig an den Bündchen, ansonsten saß die erste Version schon sehr gut.




Ich hab mich für eine Version rein aus Sweat entschieden.
Dabei lagen hier noch Reste von diesen grauen Sweatstoffen rum, die von zwei Pullis übrig waren.
Die haben perfekt gepasst und vom Ergebnis bin ich selbst positiv überrascht.
Mit einem kleinen geplotteten SnapPap Bär in Brusthöhe ist das ein richtig schönes Kleidungsstück geworden.


Diesmal hab ich darauf geachtet die Knöpfe so anzubringen,
dass die Kleine sich die Latzhose gut selber aufmachen kann.
Und das ist aufgegangen, das funktioniert so wie ich es mir gedacht habe.
Nur das Zumachen, da ist die kleine Bachnixe noch chancenlos. :-)


Nachdem sie jetzt nur bedingt eine Strampellatzhose aus Sweat brauchen kann, denn seien wir uns mal ehrlich der Frühling lacht uns an, wir wollen alle raus und eine kuschelige Hose ist jetzt wirklich nicht grade das, wonach einem Näherinnenherz der Sinn steht, und sie ein paar cm gewachsen ist, hab ich ihr die Hose in Gr. 92 genäht. Da hat sie noch ordentlich Platz in der Länge, ohne dass sie ihr zu groß wäre. Ich glaube also, dass dieser Schnitt wirklich eine Weile passt.
Ich spekuliere da schon auf Herbst, ich denk das wird sich gut ausgehen.
Mal schaun.... meine Tochter mag die Hose gern und im Sommer kommen dann wieder die Abende vorm Lagerfeuer oder der Feuerschale und da passt sie dann bestimmt auch hervorragend dazu!



Wie ihr an den Bildern vielleicht schon gemerkt habe,
hab ich die Bilder wieder ein wenig bearbeitet und mein Logo eingefügt.
Stimmt schon, dass man seine Fotos unbearbeitet zeigen kann und ehrlich gesagt wäre das oftmals auch eine gute Idee.
Sich ständig bewusst zu sein, dass das, was man im Internet sieht nicht der Realität entspricht, sondern ein - verschönertes - Abbild selbiger ist, ist anstrengend und geht glaub ich gar nicht.
Doch ich habs gern, ein wenig mit den Farben, der Sättigung etc. herumzuspielen.
Ihr wisst, und ich weiß, dass dass die Wand im Hintergrund nicht in echt so strahlend weiß ist. ;-)
Also gibts auch zukünftig wieder bearbeitete Bilder bei mir zu sehen.
Nicht alle, doch viele davon (v.a. Indoorbilder) werden zumindest ein wenig nachgeschärft.

Den Strampelinaschnitt wird es auch in einer Webwareversion geben - die testen wir gerade.
Ich werd mich dabei mal an einer kurzen sommerlichen Version versuchen.

Die Kuschelstrampelina zeig ich heute bei

Habt einen feinen Tag,

Alina

Kommentare:

  1. Sehr niedlich :) Gefällt mir gut in grau. Ich bin ja eher so ein kunterbunter Mensch, aber zu viel bunt ist irgendwann auch doof. Für unseren neuen Familienzuwachs werde ich auch noch uni Klamotten nähen, nicht nur quitschbunte Muster. Vielleicht sogar in grau :)

    Übringes finde ich, dass Bilder oft ohne Bearbeitung einfach nach Nichts aussehen. Die Farben sind je nach Licht einfach falsch. Wenn ich sie z.B. bei künstlicher Beleuchtung mache, ist alles immer irgendwie angegilbt. Da muss wenigstens der Weißabgleich sein. Und in meinen Augen ist das kein verschönern, sondern dem Original angleichen.

    LG anna

    AntwortenLöschen
  2. So ein schönes Exemplar! Gefällt mir total gut. Der Bär lässt die Hose richtig professionell aussehen. :-) Bin gespannt auf dein Webware-Exemplar!

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen