Dienstag, 28. März 2017

Von Schwangeren und Sommerkleidern

2012/2013 war es, als mein Körper sich popcornähnlich zu einer Prachtschwangeren verwandelte.
Quasi über Nacht und das schon im 6. Monat war ich prall und der Inbegriff der Fruchtbarkeit.
Nebst der Tatsache, dass ich häufig Fragen wie: "Boah, des kimmt oba glei amoi daher, oda?" und "Bist da sicha, dasses koane Zwillinge san?" hörte, fühlte ich mich so rundherum wohl.

In dieser Zeit hat mir eine Ausbildungskollegin ein paar Umstandsteile geschenkt.
Unter anderem eine schwarz weiß karierte Bluse, die nebst dem, dass sie den ganzen Bauch fasste auch ein ungeheuer aufregendes Dekolletè zauberte. ;-)
Darüber hinaus ist sie eines von ein paar Kleidungsstücken, 
die mir - weiß auch nicht, bin ein wenig sentimental manchmal - was bedeuten.
Ich häng ein wenig an ihnen, hab sie nicht verborgt oder verschenkt,
hüte sie im Schrank, auch wenn sie wohl nicht mehr zum Einsatz kommen.
Hab dann so krude Gedanken wie: das und das kann meine Tochter mal anziehen, wenn ....

Jaja, ich weiß schon, das ist Blödsinn.
Also hab ich mir besagte Bluse geschnappt und sie sinnvoll wiederverwertet! :-)





Ich hab sie recycelt und für die kleine Bachnixe ein leichtes Sommerkleid genäht.
Dabei wollte ich so viel wie möglich von der alten Bluse verwenden.
Ich zeig euch ein Bild von mir und der Bluse:


Ich hab das rüschige vom Ausschnitt zu einer Blume umfunktionert,
die Knopfleiste vom Vorderteil hab ich unten an den Saum des Kleides genäht.
Die Knöpfe sind da zwar völlig sinnlos, aber sie schaun witzig aus. 
Da ist sich logischerweise nicht der ganze Saum ausgegangen, also hab ich gestückelt, denn die Bluse hatte ja auch Ärmel, die sich mit Knöpfen schließen ließen. 





Als kontrastierende Farbe hab ich rot verwendet. 
So finden sich am Vorderteil des Kleides - dort hab ich das "Bauchband" (Teil zwischen Oberteil und Unterteil) verwendet - Ziernähte.
Ebenso hab ich in rot abgesteppt und rote Herzknöpfe am Oberteil und auch unten rum mal eins verwendet.




Und weil mir ja das SnapPap - Geplotte so taugt, 
fanden das Minnie Mouse Positiv und Negativ ihre Verwendung.

Einzig für den Kragen fand ich keine recht Verwendung.
Da hatte ich keine Idee, wie ich den lässig integrieren kann.

Ansonsten war dieses Upcyclingprojekt ein sehr kreativer Akt!
Keine Vorgaben, ein sich drauf einlassen, ein im Tun entstehen, einfach lässig!!!


Schnitt: Latzkleid von mamasliebchen

Alina


Kommentare:

  1. Einfach herzallerliebst! <3 <3 <3

    Lg
    Lilo

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie hübsch.
    Das gefällt mir sehr, ich mag Vichykaros immer, und in schwarz-weiß sehen sie entzückend aus. Ein tolles Upcycling!

    Liebe Grüße
    Arlette

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alina,

    das Kleidchen sieht wunderschön aus und so hast du der Bluse ein zweites Leben geschenkt :o)

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe alina, dein upcyvling projekt gefällt mit total!! Und ich musste schmunzeln beim einstiegstext😂 Bei mir hiess es auch immer schon im 5. monat "bisch sicher dasses kei zwilling sind!?" Und je mehr zeit verging, desto weniger konnt ich den spruch ertragen! Lg katrin

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das Projekt auch sehr gelungen!
    Mit rot wirkt das schwarz-weiß auch gleich wieder richtig frisch, schöne Details hast du außerdem. :-)
    Ich musst auch schmunzeln beim Lesen, denn in der ersten Schwangerschaft waren die Sprüche dieselben ... irgendwann nervte es aber ^^
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
  6. Ein ganz herziges Kleidchen ist das geworden und als Erinnerungsstück so noch viel besonderer.
    Liebe Grüsse
    Regula

    AntwortenLöschen