Sonntag, 7. Mai 2017

Es gut sein lassen...

Vor gut zwei Jahren gingen die "bachnixen" online.
Mit der Hilfe einer lieben Freundin wurde diese monatelange Phantasie doch auch einen eigenen Blog zu betreiben endlich Realität.

In den letzten beiden Jahren hab ich sehr regelmäßig meine genähten Werke und gelegentlich eine Buchempfehlung gepostet.
Dabei ist die meiste Arbeit gar nicht unbedingt das Bloggen selbst - das ist eine Frage des richtigen Timings, wie die meisten Bloggerinnen wissen. Es ist vielmehr das Fotografieren, welches viel Zeit in Anspruch nimmt.
Das Wetter will passen und wenn nicht, bzw. wenns Winter ist und einfach zu kalt draußen, dann will ein Indoorort gefunden werden, an dem man das Genähte geeignet ablichten kann.
Ich lebe mit meiner Familie in einer Mansardenwohnung und von daher waren Indoorbilder Zuhause stets schwer bis einfach echt nicht gut möglich.

Bloggen wollte ich,
weil ich den Eindruck hatte das zu können.
Ich könnte doch mein Genähtes her zeigen, oder?
Ich mein, ich habs ja nicht gelernt, sondern mir die Näherei überwiegend selbst beigebracht,
reicht das für einen Blog?
Ja, es reichte und es tat mir gut mit drei kleinen Kindern - die mich phasenweise schon überforderten - einen Ausgleich, manchmal auch eine Fluchtmöglichkeit zu haben.
Ich liebe es zu nähen und freue mich über jedes Teil, welches ich nicht kaufen muss.
Ihr wisst ja, es ist mir ein Gräuel die grausliche Textilindustrie zu unterstützen.

Also die Näherei wird mir bleiben, 
es liegen gut 10 zugeschnittenen und halb fertige Kleidungsstücke auf meinem Nähtisch herum, 
die darauf warten fertiggestellt zu werden.
Doch meinen Blog, den hör ich heute auf.
Ich lösche ihn nicht - habe gesehen, dass es diese Möglichkeit gibt - schließlich darf er auch zukünftig als Inspirationsquelle für andere Näherinnen dienen,
doch ich werde keine neuen Einträge mehr verfassen.

Ich brauche keine Fluchtmöglichkeit vor meinen Kindern mehr.
Auch hab ich mit dem Blog - und all dem Probenähen - genug Bestätigung für mich gesammelt.
Meine Zeit verbringe ich lieber mit meinen Kindern, alleine mit einem Buch, nähend, draußen, noch nicht wissend, was als nächstes daherkommt.
Doch ich schließe dieses Kapitel "bloggen zu sollen/müssen", auf Klickzahlen zu schauen. Schön blöd, das weiß ich, doch die präsentieren sich gleich so auf der Bloggerstartseite. ;-)
Ich werde zukünftig meinen Kindern ihre Kleidung gleich anziehen und nicht erst drauf warten, dass die Bilder im Kasten sind (sie könnten sich ja in der Zwischenzeit anpatzen und dann kann ichs nicht mehr für den Blog verwenden - war auch schön blöd, ich weiß schon ).

Und: es hat mir getaugt!
Ich bin schon ein wenig stolz auf mich mir diesen kleinen feinen Blog aufgebaut zu haben.
Ich hab mich sehr gefreut über eure Kommentare und auch über all die sog. stillen Mitleserinnen.
Es war eine gute Zeit und jetzt ist es an der Zeit es gut sein zu lassen...

In meinem heutigen letzten Beitrag zeig ich euch einfach die Sachen, die schon fertig sind. Auch fertig fotografiert und mit Logo versehen.
E voilà: 


Die zweite Ballonmütze Lena für meine Freundin - diesmal aus einer alten Jeans upgecycelt.


Eine Karlchen Knopf für die kleine Bachnixe aus einem dunkelblauen Ganzjahressweat ( der Hauptteil des Stoffes wurde zu einer Jogginghose für den Zauselzauer vernäht).


Eine mini chill@home für den Zauselzauer.
Er fand den Stoff furchtbar - viel zu babyisch - und meinte erst er würde die sicher nicht anziehen.
Als er sie dann probiert hat, wollte er sie anlassen.
Eben dieser chill@home - Effekt! ;-)


Einen zweiten Pinio für die kleine Bachnixe.



Weil der Superduck am liebsten grad nur rote Sachen anzieht.
Eine Karl Knopf aus rotem Sweat.


Eines von zwei Izzy Tops.
Lässiger Schnitt, passt meiner kleinen Tochter gut, schön luftig.
Dazu eine gestreifte Leggings.


Eine - etwas verknitterte - Frau Aiko für meine Mama.
Das Muster des Stoffes ist auf dem Bild leider nicht gut zu sehen. Es sind kleine weiße Blümchen auf hellblau. Ein ganz leichter Stoff.
Meine Mama mag die Bluse sehr gern und ich hab mich recht gefreut, weil sie ihr gut steht!


Und last but definitely not least - eine chill@home für meinen Mann!
Ich hab den Frauenschnitt verwendet und ihn ein wenig verlängert.
Sitzt super und taugt ihm sehr.
Mit Flockfolie hab ich ihm den Auszug eines seiner Lieblingslieder drauf geplottet und dazu passend - ich hoffe die halten auf Dauer - Fussabdrücke aus SnapPap.


Nun denn, 
kurz und knackig,
machts gut, 
es war mir eine Freude für euch zu schreiben,
schön, dass ihr mich begleitet habt.

Alina :-)

Dienstag, 2. Mai 2017

Romantische Goldfische

Wer glaubt so ein verlängertes Wochenende (Montag war in Österreich Staatsfeiertag) bringe vermehrte Gelegenheiten, um zu bloggen, der irrt gewaltig.
Denn: es war schön!
Ja, es hat mal nicht geregnet.
Im Gegenteil, eine kurze Hose war durchaus angebracht und die vereinbarte Fahrradtour ein voller Erfolg. 
Ich bin noch immer beeindruckt, dass der Superduck mit seinem 1-Gang - Radl die 20 kilometer so locker gepackt hat. Keine drei Stunden und wir waren bei den Großeltern zum Grillen! :-)
Ja, die Rückfahrt per Rad haben wir uns (vor allem den Jungs) erspart. 

Es gab jedenfalls genug zu tun am Wochenende und so gibts heute einen gschwinden Eintrag, denn es scheint nach wie vor die Sonne und wir müssen RausRausRaus! :-)

Doch vorher will ich euch noch erzählen, wie es mir diese Woche mit der Mamaliste gegangen ist.
Denn um ehrlich zu sein, werd ich die Punkte 8 und 13 nochmal in Angriff nehmen. ;-)
Gerade der Punkt keine Kritik an meinem Kind zu üben ist doch nicht so leicht wie gedacht.
Grade morgens, wenn wir - das gelingt uns leider noch nicht anders - etwas unter Zeitdruck stehen, kommt es zwischen mir und meinem Ältesten immer wieder zu Reibereien, weil dieser einfach nicht fertig wird mit seinem Frühstück, der Morgentoilette oder dem Schuhband binden.
Ganz egal, irgendwas ist immer.
Und dann kritisier ich ihn definitiv, ich treib ihn an, irgendwann werd ich laut und immer wieder mal starten wir dann etwas unglücklich in den Tag.
Also werd ich diese beiden Punkte im Hinterkopf behalten.
Mit den übrigen Vorschlägen gings mir ganz gut, die Nachricht wurde jedoch nicht von mir an mein Kind geschrieben, sondern umgekehrt. Herrliche, individuelle und aufhebenswerte Kurzbotschaften auf mit Knicken versehenen Post its haben mich sehr berührt! 




Zeigen will ich euch heute eine Ballonmütze Lena. Diese hab ich euch hier schon mal ohne Schirm gezeigt. Ich find sie mit Schirm noch süsser und dieses Teil wird von der kleinen Bachnixe grade viel getragen - der Stoff stammt von lillestoff und nennt sich Maria Fische.
Dazu ein schlichtes Raglankleidchen aus einem melierten Jersey. Den hab ich bei homemade by steffi gefunden. Davon gibt es viele verschiedene Farben und ich find die recht schön, diese melierten Stoffe.
Also schlichter Schnitt, schlichter Stoff, da darfs dann wohl noch ein wenig aufwendigerer Plott sein:



Mir taugen diese Fische sehr, sie wirken so bewegt, dynamisch. 
Ich hoffe mal, dass die Folie gut hält, denn um ehrlich zu sein, hab ich mit der Langlebigkeit der geplotteten Flexfolien meine Schwierigkeiten. 
Ja, es gibt welche, die halten. Woran das liegt, weiß ich nicht. Ich bügel sie auf, leg mich quasi auf das Bügeleisen drauf, damit ich so viel Druck wie möglich erzeuge und doch löst sich immer wieder mal wo eine Ecke ab und dann.... dann kannst du das Ganze vergessen!
Mit Flock passiert mir das höchst selten, bzw. erst nach seehr langer Zeit und seehr häufigem Waschen.
Wie gehts euch da?
Habt ihr Tipps für gute Folien?
Komm ich ohne Presse aus, wenn ich gscheite Ergebnisse möchte?


Schnitt: aus der Ottobre, Ballonmütze Lena
Plott: den hab ich unter "Goldfische silhouette" unter google Bilder gefunden