Mittwoch, 20. Dezember 2017

Wenn ich nur aufhörn könnt ...


Sie werden aber auch einfach zu schön, um sie nicht zu nähen!

Eigentlich... ja, eigentlich war das Modell für mich gedacht.
Eine gediegene zu allem passende Tasche.
Eigentlich.
Doch dann hat sie meine kleine Schwester gesehen und - schwups - weg war sie!
Nicht nur die Schwester, die auch, die ward seitdem nicht mehr gesehen! ;-)
Sie ist mitsamt der Tasche ins Montafon gezogen.
Also irre weit weg von mir, von uns und ein Weihnachten ohne sie steht ins Haus *naseraufzieh*.

Aber darum gehts ja jetzt eigentlich gar nicht, sonder um die neue Tasche.
Eine gingham tote von Anna Graham, die ich hier schon mal gezeigt habe.



Und weil da noch ein paar Reste übrig waren und es ein dazupassendes Freebook gibt,
hab ich noch zwei (eine hab ich mir behalten) Federpenals genäht,
wovon eines jetzt auch im Westen Österreichs sein Dasein fristet. ;-(



Ich hab mir im übrigen zwischenzeitlich bei Rosmarie (sew nice), wo ich alle Stoffe her habe,
nochmal Nachschub besorgt.
Sobald ich also diese Fernbedienung fürs Leben (auf der ich nur "play" und "pause" brauche) erfunden habe, schalte ich auf "pause" und näh mir - nebst gefühlt Myriaden anderen zu verwirklichenden Nähprojekten - auch so eine Tasche.
Jaja, sobald und eigentlich. :-)

Meine Schwester hat eine Freude mit ihrer Tasche und somit hab ich auch eine Freude!
Und nächstes Jahr sehen wir uns wieder. *seufz*
Das Federpenal ist eine canvas pencil pouch von noodlehead.

Linked: MMM, Rums, cia, tt

Alina

Sonntag, 17. Dezember 2017

Last minute Weihnachtsgeschenksidee!!


Dritter Advent und spätestens jetzt dämmert es uns allen, dass Weihnachten quasi schon morgen ist.
Freilich gibt es noch allerhand last minute Geschenkideen, die zu Lasten von völlig überarbeiteten und unterbezahlten Paketlieferanten gerade noch rechtzeitig vorm 24 eintrudeln werden,
doch wäre es nicht schöner eine selbst gemachte Kleinigkeit verschenken zu können?

Auch mir gings dieses Jahr zu schnell.
Ich hab zwar schon im November angefangen nachzudenken,
welcher Kind was bekommt,
doch nach dem Nachdenken über die Kinder wars dann leider aus. :-(

Vor einer Woche dann die Idee: Ropebowls!!! :-)
Hä??!?
Rope - Seil, eine Bowl ist eine Schüssel,
also - in meinem Fall - kleine Schüsselchen gemacht aus einem Seil (Schnur).

Die Idee ist einfach genial und genial einfach.
So einfach, dass sogar die Jungs mitgearbeitet haben und sich erstmalig an die Nähmaschine wagten! :-)



Aus einer Baumwollschnur - gerne verwendet Frau 6mm oder 8mm (hab ich genommen) breite - wird eine Schnecke geformt. Der Anfang dieser Schnecke, also die ersten 3-5 Umdrehungen kann man mit einer Nadel fixieren oder mit der Hand halten.
Dann wird im X ein paar Mal drübergenäht, damit da nix mehr auseinderfällt und dann gehts los:
mit einem sehr großen Zickzackstich näht man die Schnur Runde für Runde an der Schnecke fest und enthält so einen immer größeren spiralenförmigen Boden.
Ist die ideale Bodengröße erreicht, kippt man das Ganze so steil wies geht und näht weiter.


Dabei lassen sich mit Stoffresten - einfach ein paar cm breite Baumwollstreifen abschneiden und an beliebigen Stellen um die Schnur wickeln - lässige Farbakzente setzen.


Den Abschluß kann man unterschiedlichst gestalten.


So eine ropebowl dauert ungefähr 10 - 15 Minuten, 
lässt sich also auch gschwind mal neben den Kinder nähen.
Und meine Kids finden sich häufig irgendeine Beschäftigung inmitten meines Nähchaoses,
sodass hier heute 10 solcher Schüsseln entstanden sind!






Für eine ropebowl gibt es vielfältigste Verwendungsmöglichkeiten.
Nebst den unterschiedlichsten Nähutensilien können darin Obst, Legosteine, Spangerl, Schlüssel etc.pp aufbewahrt werden, womit es zu einem idealen Geschenk für fast jedermann/frau wird!





Auch möglich: Henkel einnnähen. 


Was auch geht: ovale Schalen.
Man siehts auf den Bildern nicht gaaanz so gut, doch die hier ist oval geworden - beabsichtigterweise.
Dazu muss lediglich die Schnecke am Anfang eine ovale Form aufweisen, der Rest geht genau gleich wie bei den Runden.



Ich habe mir 50 m Baumwollschnur gekauft. Ich glaub es werden schönere Schüsseln, wenn man auf reine feine weiche Baumwollschnüre setzt. Aus diesem 50 Metern hab ich insgesamt 10 Schalen herausbekommen. 
Was man mengenmäßig nicht unterschätzen darf, ist das Nähgarn.
Da geht irre viel dabei drauf. Sicher sechs, sieben Mal hab ich neu aufgespult,
weil der Unterfaden schon wieder aus war.
Hier gibts auch noch die Möglichkeit sich mit den Farben des Nähgarns zu spielen.
Ich habs mit einem farbverlaufenden blauen Garn versucht, war aber mit dem Effekt gar nicht zufrieden und hab den Boden weggeworfen. Das hat einfach beknackt ausgesehen.
Ich hab aber im Internet auch schon Schalen gefunden, bei denen die Farbe des Garns ganz schön eingesetzt war. 


So, und jetzt muss ich nur noch fertig diskuttieren, wer welche bekommt,
denn während des ropebowl nähens, sind schon drei (!) verschwunden! ;-)

Vielleicht hab ich ja die ein oder andere gerade noch rechtzeitig mit dieser Idee inspiriert! :-)

Alina



Dienstag, 12. Dezember 2017

Dinosaurier auf Freebookmission


Aktuell arbeite ich gut 30 Stunden pro Woche.
Vier Tage am Stück.
Ich verlasse also das Haus, wenn es noch finster ist und komme nach Hause, da ist es schon wieder finster.
Durch die viele Arbeit bleibt so manches auf der Strecke, bzw. wird von anderen Menschen abgedeckt.
Dieser Zustand ist .... (ich will ja da keine allzu schiarchen Wörter schreiben) ..... naja, sagen wir mal, es ist keine Dauerlösung. 

Dass die Näherei und Bloggerei davon nicht verschont bleibt,
ist klar. So gern ich das auch mache, gibt es doch allerhand, was Wichtiger ist.

Da liegt eine Softshelljacke zugeschnitten in einer Schachtel und wartet auf den Frühling.
Die ist sich im Herbst schlicht nicht ausgegangen und jetzt brauch ich sie nicht mehr.
Ob es dieses Jahr selbst genähte Weihnachtsgeschenke geben wird, steht noch in den Sternen, denn: der Wille allein reicht nicht.

Eine Sache, die auf der Strecke bleibt, und die auch kein anderer abdecken kann,
sind die Fotos der genähten Werke.
Früher durften die Kids ihre Kleidungsstücke erst anziehen, sobald sie für den Blog abfotografiert waren, denn so ein Fleck ist schnell drauf.
Das hat sich verändert. Einiges von dem, was ich nähe fotografiere ich nicht mehr ab.
Ich hab dazu grad einfach keine Zeit.
Die Tatsache, dass es draußen ziemlich zapfig ist trägt ihr übriges dazu bei (so lange Unterhosen bei Minusgraden zu fotografieren hat ja auch nix Angenehmes).

Doch diese Freebookkombi wollte ich euch gerne zeigen.
Aefflyns hat ein neues Freebook auf den Markt gebracht. Ein Shirt mit Namen Mini Mars (Gr. 62-128). Von der Art her ist es das perfekte Pendant zur Mini Moon Hose.
Sprich es gibt diese geschwungene Unterteilung, die zum Stoffkombinieren einlädt - ebenso wie die unterteilten Ärmel. Zwei Knöpfe runden das Kleidungsstück ab.




Was ich bei aefflyns Schnitten ganz besonders mag ist die Tatsache, dass ihre Schnittmuster mit ganz ganz ganz wenigen Seiten auskommen.
Gelegentlich habe ich schon den Eindruck dass die Schnittmusterersteller sich bei der Anzahl der zu druckenden und zusammenklebenden Seiten überbieten wollen.
Liebe Leute, es ist nicht notwendig 40 Seiten zu drucken für ein Shirt.
Aefflyns hat ihren Schnitt auf - glaub ich - 6 Seiten zusammengefasst. Die lästige Vorarbeit fällt also recht kurz aus.

Die Kombi hab ich in Gr. 110 genäht.
Die Hose hab ich schon mal für meine Tochter in 92 genäht und da fand ich schon, dass sie nicht sooo lässig ist. Die Unterteilung passt einfach besser zu Kindern im Krabbelalter.
Das hat sich in dieser Größe bestätigt.

Doch das Shirt kann ich in den größeren Größen durchaus empfehlen.
Es hat eine gute Passform und lädt zu Spielereien ein.

Hier nochmal für Mädels und ohne Knöpfe:


Schnitte: beide von aefflyns

Alina




Samstag, 9. Dezember 2017

Max wird eingekleidet


Nein, das ist nicht Max, das ist Schorsch, die kleine Puppe meiner Tochter.
Sie durfte Modell stehen für Maxns neues Outfit.
Neu?
Naja, sagen wir mal, bislang war die Puppe der Tochter einer guten Bekannten nackt.
Spätestens zu Weihnachten wird sich das ändern! ;-)

Max hat jetzt eine Hose, einen Pulli, eine Wendemütze und Socken.


Linked: cia

Alina