Mittwoch, 17. Januar 2018

Elina


Sophie von näähglück hatte auch im vergangenen Jahr wieder einen Schnittmusteradventkalender vorbereitet. Kurz vor Weihnachten war dann - verteilt auf mehrere Tage - der Schnitt Elina, ein Latzkleid darin zu finden.

Mir hat dieses Latzkleid sofort gefallen und ich wollte unbedingt eine schlichte Variante davon haben.
Also hab ich tatsächlich jeden Tag brav meine "Hausübung" gemacht und mitgenäht.




Aus stretchigem Jeansstoff enstand so schnell ein Kleid, das mir gut passt.
Bloß das mit dem Futter hat nicht so gut hin gehauen.
Ich hatte lediglich gelbes Futter - habe noch nie was mit klassischem Futterstoff gefüttert - Zuhause und dachte, dass das schon geht.
Doch ich war beim Zuschneiden recht schlampig, weshalb das dann nicht gepasst hat und ich es verworfen hab. Natürlich war dann nicht mehr genug vom Futterstoff übrig, um einen zweiten, exakteren Anlauf zu starten. Für die Träger hats noch gereicht, und bei denen sieht man das Gelb eh links und rechts, was mich ein wenig stört.


Dann lag das Nähprojekt gute zwei Wochen rum und ich wusste nicht so recht, wie ich es abschließen soll.
Letztlich hab ich dann einfach Jerseyschrägband gekauft und drum rum genäht.
Das passt farblich gut und auch so finde ich kann man das Kleid gut tragen.
Sommer wie Winter.


Der Schal ist aus Baumwoll - Viskose von Hamburger Liebe.





Und ja, die Taschen sind unpraktisch.
Die liegen bei dem Schnitt einfach zu hoch.
Ich find sie schauen nett aus und auch das Detail mit der Paspel gefällt mir,
doch bei einem nächsten Mal würd ich diese Taschen weglassen und andere, in passender Höhe annähen.

Und für alle, die es noch nicht wissen,
ab kommenden Samstag (20.1.2018) startet hier auf meinem Blog
der Sternzeichen Jahres - Sew along!!!



Linked: MMMRUMSnaahgluck, cia

Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen