Dienstag, 19. September 2017

Herbstkind sew along part 3

Wie ihr ja wisst,
ist die Softshelljacke für meine Tochter schon fertig...
.... der Hoodie für meinen Sohn ist jedoch noch nicht mal ansatzweise genäht.
Ja klar, ich hatte jetzt eine Weile keine Overlock und es waren auch noch ein Haufen andere Dinge zu tun (nicht nur zu nähen), doch schön langsam wärs mal gut, wenn ich ein, zwei motivierte und ruhige Stunden fände, um das Teil endlich zu nähen.... 

Da ich euch von der Hoodiefront nun so rein gar nichts Neues berichten kann,
lass ich euch ein Bild von der Jacke da.
Nicht die ganze, eh klar, doch immerhin so viel, dass man sich schon ganz gut vorstellen kann,
wie sie aussieht...


Linked: klarabella
Alina

Montag, 18. September 2017

Aus eins mach drei

Während ich schon dabei bin die Herbstgarderobe meiner Kids (meine kommt dann danach irgendwann mal dran) zu pimpen und das zu nähen, was ihnen noch fehlt,
bin ich hier am Blog noch voll im Sommer!
Wenn ich mir die Bilder anschau, die grad vor wenigen Wochen gemacht wurden,
fühlt es sich an, als wärs eine Ewigkeit her, dass ich frei hatte, jeden Tag mit den Kindern verbringen konnte, es wunderbar warm (heiß) war und wir gaaaanz viel am Wasser waren.

Doch ich will nicht wehmütig sein,
ich liebe die Übergangsjahreszeiten sehr
und ich bin mir sicher, sobald die neue Heizung endlich funktioniert, 
werd ich auch diesen Herbst uneingeschränkt genießen! :-)


Eine meiner alten, heiß geliebten Jeans bekam beim Malen Flecken, die nicht mehr rausgingen.
Wegschmeißen fand ich zu schade, sie hat mir immer so gut gepasst,
also hab ich sie zerschnitten und meine Zwerge durften sich mittels klassischem Kartoffeldruck drauf verewigen.




Rote, blaue und türkise Sterne sinds geworden und die Kleinen durften stempeln und werkln, wie es ihnen grad in den Sinn kam.
Danach hab ich aus dem Stoff tatsächlich genau drei kurze Hosen (von lybstes) raus gebracht!



Der Große war von seinem Modell nicht ganz so begeistert - ich denke es fehlte der Coolnessfaktor,
doch der Superduck und auch die kleine Bachnixe haben ihr Hosen im Sommer ganz oft getragen.
Genau genommen waren es DIE Sommerteile 2017.
Auch für mich, denn diese Hosen sitzen perfekt, schaun voll nett aus,
durch den Jeansstoff sind sie robust, halten was aus, haben gar nix gekostet und ich liebe es alte Dinge (vor allem, wenn sie mir mal was bedeutet haben) in Neue zu verwandeln!


Alina

Montag, 11. September 2017

Herbstkind sew along - (offizieller) part 3

Wie schauts aus?
Wie schreitet mein Herbstnähprojekt vorran?
Tja, ich würde sagen recht unterschiedlich schnell! ;-)

Denn: die Softshelljacke für die kleine Bachnixe ist fertig!
Irgendwie ging die ratzfatz. 
Möglicherweise, weil ich dieses Modell ja schon mal genäht habe.
Einzig die Wahl des Knopfes bzw. der Knöpfe war etwas schwierig,
da ich den dafür vorgesehen einzigartigen Knopf beim Annähen mit der Nadel durchstochen und zerbrochen habe.
Leider hatte in meinem Umfeld keine meiner Nähfreundinnen einen geeigneten Knopf,,
weshalb ich mich letztlich für kamsnaps entschieden habe.
Nicht meine erste Wahl, schließlich hätt ich ihr die Lernaufgabe einen Knopf auf und zuzumachen gegönnt.

Bilder von der Jacke gibts klarerweise noch keine - soll ja ein sew along sein, nicht wahr?!

Doch vom zweiten Projekt gibts ein Bildchen:


Ihr werdet es vermutlich erkennen,
meine Overlock tut nicht so, wie ich will!!!!
Sie fabriziert aktuell ein sehr unschönes Stichbild.
Leider hat sie das auch bei der Softshelljacke getan, was mich recht nierlt (ärgert),
zumal sie so wirklich recht schön geworden ist.
Als sie dann allerdings angefangen hat beim zweiten Projekt wieder sowas abzuliefern,
hab ich sie kurzerhand verkauft.

Und war gute zwei, nein eher drei Wochen ohne Overlock.
Ganz schön lange Zeit, muss ich euch sagen.
Gut, ich hab mich ein wenig mit Puppenkleidung nähen (auf der normalen Nähmaschine)
und arbeiten und Schulanfang und solchen Dingen abgelenkt,
doch ich hab mich schon recht gefreut, als heute meine neue Overlockmaschine bei mir eingezogen ist.

Und ich sags mal mit Britney Spears Worten:
"ups, I did it again" :-)

Es wurde dann doch eine bernina.
Eine L450 hab ich mir gegönnt.
Ich kann noch quasi gar nix sagen, weil ich sie lediglich auf der Messe ausprobiert habe und heute definitiv keine Zeit und Energie mehr übrig habe um zu nähen.
Doch ich berichte euch bei Gelegenheit, ob sie ihr Geld wert ist!

Für meinen Sohn wirds jedenfalls ein Outdoorpulli, genauer gesagt Bonnie&Kleid.
Aus Sweat und Walk.
Ob das gut zusammenpasst, die Stoffe (sind ja doch recht unterschiedlich) harmonieren,
oder sich das alles ein wenig verzieht, mal schaun.
Da bin ich selbst gespannt...

Habt einen guten Start in die Woche,
ich hau mich in die Federn, morgen heißts viel zu früh aufstehen! ;-)

Alina

linked: Herbstkind sew along 2017

Donnerstag, 7. September 2017

Same Same but different

Die gingham Tote war der eigentliche Grund mir das Buch von noodlehead zu kaufen.
Freilich hat es gut ein Jahr gedauert, bis ich dieses Vorhaben endlich umgesetzt habe.
Dafür aber mit Vollgas - doch dazu später mehr.










Das Lässige an der gingham tote ist die Gestaltung des Vorderteils.
Die Vielzahl an Taschen befriedigen mein Bedürfnis und die Notwendigkeit allerlei Krimskrams (Handy, Schlüssel, was Süßes, OBs, Schnuller, Kaugummis, etc.pp) dabei zu haben, um im Fall des Falles ausgerüstet zu sein und es griffbereit zu haben.
Die Vordertasche hat zwei kleine Reißverschlußtaschen, als auch eine dahinterliegende offene, schön tiefe Tasche.
Darüber hinaus wird sie innen mit zwei kleinen Fächern genäht.

Ein langer Gurt - der ist soooo lang, dass er doppelt getragen wird, wodurch sich die Stabilität verstärkt - kann optional in die Tasche gelegt werden, damit sie lediglich an den Lederhenkel genommen wird.
Ich hab mir da abnehmbare Gurtbänder gemacht, ich hatte noch ein paar Karabiner von einer alten Tasche übrig.
Ein Magnetverschluß und eine Handvoll Nieten runden die Tasche ab.

Genäht hab ich sie aus canvas und dem Euklitstoff von Robert Kaufmann.
Ich war und bin mit der Wahl meiner Stoffe äußerst zufrieden, ist mir doch endlich mal eine wirklich schöne Farbmischung gelungen, mit der ich auch nach langer Zeit noch meine Freude haben werde, ohne mich - wie man so schön sagt - abzuschauen.
Es ist eine Tasche, die schnell wo dazu getragen werden kann und ich hab sie voller Stolz sofort ausgeführt...



.... und die Tasche, die fiel auf.
Derart positiv, dass ich mittlerweile eine für meine Freundin und eine für meinen Mann (!) - wo soll er denn sonst sein Notebook reingeben?? - genäht habe.
Ein weiteres Modell ist zugeschnitten und auch meine Schwester liebäugelt mit einem Modell. :-)


Damit man die Taschen meiner Freundin und mir auseinanderkennt, habe ich ihre Gurtbänder aus dem hellblauen Canvas genäht und nicht aus dem Euklitstoff (was ihr übrigens eh besser gefällt). 
Zudem ist es mir gelungen metallisierte Reißverschlüsse - ich finde sie recht edel und wertig - zu bekommen und habe dazu passend ein dunkleres Lederband gewählt.





Ja, der Zauselzauer hat mich tatkräftig beim Fotoshooting unterstützt! ;-)




Und da - wie erwähnt - mein Mann auch UNBEDINGT so eine Tasche haben wollte,
schließlich findet er Laptoptaschen eher hässlich und sein kleines Arbeitsnotebook müsste doch eigentlich Platz haben und ob das nicht ginge, dass ich ihm auch so eine Tasche nähe und "bitte Alina, keine stofflichen Experimente" , sprich, ich sollte genau die Stoffe verwenden wie bei den ersten beiden Taschen, kam es, dass ich die gingham tote aus yaru essex, homepsan und euklit (alles von Robert Kaufmann) tatsächlich drei Mal!!! genäht habe.

Da stellt sich dann tatsächlich eine gewisse "Routine" ein, oder zumindest so, dass die letzte Tasche kürzer gedauert hat, um sie fertig zu stellen, als die erste.
Ich glaub das reisst sich sogar um 2-3 Stunden.


Einziger Scheiß bei Modell Nr. 3: die Nieten.
Hierbei hab ich eine neue Sorte verwendet, welche nicht mehr aufwendigst durch Lochzangen und hämmern (was ja häufig zur Folge hat, dass die Nieten Dellen bekommen) angebracht werden, sondern diese Nieten werden mit so einer Art Schutzkappen zusammengehämmert.
Dadurch bleibt ihre Form erhalten und sie schauen recht schön aus. Ein wenig größer waren sie auch noch als die anderen und von daher dachte ich: perfekt, ein Glücksgriff.
Doch Arsch mit Quasten, diese Teile waren ein Griff ins Klo, denn in den ersten Tagen des Tragens - und die Tasche wird fünf Tage die Woche verwendet - sind fast alle schon rausgefallen, bzw. mussten mehrfach wieder festgehämmert werden.
Ergo hat die Tasche meines Mannes mittlerweile auch die alten Nieten drinnen.
Ich hoff halt jetzt, dass der Stoff das aushält und die nicht irgendwann ausreissen.


Doch von den ärgerlichen Nieten einmal abgesehen sind alle drei Modelle heiß geliebt, viel getragen und ich werde mir bestimmt bald das noch zugeschnittene Modell (diesmal mit anderen Stoffen) nähen, schließlich braucht Frau Taschen, wenn sie nächsten Monat eine neue Stelle antritt! :-)

Einen Tipp, für alle, die diese Tasche nähen wollen, hab ich an dieser Stelle:
kauft euch ein inch - Lineal. Und spart dabei nicht bei der Größe.
Da es kein Schnittmuster gibt, sondern alle Schnittteile mit inch - Maßen angegeben werden, erleichtert ein passendes Lineal die Arbeit ungemein und erspart euch eine Menge Zeit!!

Ich wünsche euch noch einen herrlichen Tag,
und fetze mit den Taschen zu RUMS, cia und TT.

Alina

Freitag, 1. September 2017

Schwirberl

Ein Schwirberl - altwienerisch für einen unruhigen Menschen.
Also: wetzn, wiagetsn ...
... oder: Hummeln im Hintern...

... so einen Tag hatte die kleine Bachnixe am Tag des "komm, machen wir endlich mal ein paar Bilder".

"Na Mama, muassi do balanziern".


Und weil alle Bilder ohnehin unscharf wurden,
hab ich mich in lightroom ein wenig gespielt und mache mir selbst eine Freude, indem ich euch von mir geliebte schwarz - weiß Bilder zeige, die ich draus gemacht hab! :-)



Genäht hab ich übrigens eine minichill@home, die noch ein wenig lang ist. Ganz einfach und schlicht aus einem braun melierten Jersey.
Dazu passend aus den Resten des Schwalbenstoffs (der Hauptteil wurde ja ein Kleid für mich) ein autumn forest Shirt (Ottobre design).




Eigentlich könnte ich euch grad so viiiiel schreiben,
über ein letztes Wochenende (bevors ernst wird und alles los geht),
über die Bedürfnisse der Kinder,
die Entdeckung meiner Kondition,
meinen Überlegungen eine neue Overlock anzuschaffen und und und...

... und die Kinder schauen grade peppa wutz und von daher muss ich jetzt sofort zu meinem Nähtisch und die Zeit nutzen und da noch was machen... unbedingt jetzt gleich...
.. also ihr Lieben, genießt euer Wochenende,
bis bald
Alina


Dienstag, 29. August 2017

Herbstkind sew along 2017 - part 1

Mensch, fast hätt ichs vergessen!!!
Der Herbstkind sew along hat schon begonnen,
da muss ich mich schnell anmelden.



2015  hatte ich schon teilgenommen und für die kleine Bachnixe eine JaWePu genäht.


Dieses Jahr muss ich mich noch gschwind anmelden,
denn meine Tochter braucht eine Jacke.
Eine Softshelljacke soll es sein.
Gerne gefüttert und ... wenn ich ehrlich sein soll ...
ich will wieder so eine, wie sie bisher hatte.


2016 hab ich für bienvenido colorido die Carlita zur Probe genäht und diese Jacke - auf dem Bild trägt sie der Superduck, denn da war sie ihr noch ein wenig zu groß - hatte sie echt dauernd an in den Übergangsjahreszeiten.

Der Plan steht also: eine Softshelljacke, eine Carlita, gefüttert, wieder mit abnehmbarer Kapuze.

Nur der Reißverschluss darf diesmal professioneller, schöner ausfallen.

Ich halte euch über die Fortschritte am Laufenden. 

Und wenn ichs mir recht überlege, dann würde der Superduck durchaus auch was Herbstliches für draußen vertragen. .... vielleicht sowas mit Kapuze, eventuell ein Walkstoff - einen türkisen hätt ich, der stünde ihm bestimmt gut, ... Bonnie und Kleid würd ich ja gern mal nähen.... da könnte man auch einen lässigen Pullunder draus machen, .... 

... mal schaun, ihr merkts, da muss ich noch ein wenig nachdenken ....
.... ich fang gleich mal damit an! ;-)
Liebe Grüße
Alina

Montag, 28. August 2017

Brillenetui für den Mann

Ehe man sichs versieht, ist der August zu Ende 
und der sew along, bei dem man auf jeden Fall jeden zweiten Monat mitmachen wollte 
wurde noch kein einziges Mal bedient.

Nein, mir war dieses Jahr selten danach auf vorgegebene Projekte hin zu nähen, 
ich hab mich bislang tatsächlich sehr an Bedarf und Laune orientiert.

Dass ich also heute beim Taschen sew along von greenfietsen mitmache,
ist reiner Zufall.
Das Thema im August sind Etuis und Mäppchen:



Der eigentliche Auftrag lautete: ein neues Brillenetui,
irgenwas Einfaches, grad so, dass die Brille nicht zerkratzt.

Beim Stöbern im Internet hab ich zahlreiche Ideen und Anleitungen gefunden,
wobei mir diese auf Grund des langen Reißverschlusses am besten gefallen hat.

Und da das Etui noch Platz für die ein oder andere Kleinigkeit bietet,
sieht es meist so aus:



Schnitt: Brillenetui und Stiftemäppchen (Freebook)

Wir starten heute in die letzte Ferienwoche.
Und ich WILL WILL WILL eine entspannte, eine ruhige eine kraftspendende Woche haben.
Eine Woche ohne Stress, in der wir uns alle mental auf die Umstellung, die mit nächster Woche daherkommt, einstellen können.
Ich werde mehr arbeiten (wesentlich mehr), der Kiga beginnt (die Schule folgt in Kürze),
eine neue Tagesmutter tritt auf den Plan, die Kinder sehen sich erstmals mit einer Nachmittagsbetreuung konfrontiert.
Alles ist wohl überlegt, wunderbar strukturiert und organisiert und DANKENSWERTERWEISE auf einen Zeitraum von einem halben bis einem dreiviertel Jahr begrenzt.

Es ist dennoch wichtig, dass wir diese Woche alle zu "unserem" kommen,
so hat zum Beispiel der Superduck aktuell einen Narren an den kappla - Steinen gefressen und Türme wollen gebaut werden. 
Der Große zieht sich zurück, er hört Hörspiele, liest, Papierflieger sind der Überflieger und starten seit Tagen stetig vom Balkon. Und und und, irgendwie hat jeder noch so Dinge zu erledigen ...
... und das Leben?
Das lacht drüber und schickt Aufgaben, die so nicht vorgesehen waren (Nottermin beim Zahnarzt, Behördengänge, und so Zeugs).

Doch wie das so ist, die meisten von euch kennen das eh bestimmt,
irgendwie - und dann noch besser als gedacht - geht sich alles aus.
Was wichtig ist, passiert, was unwichtig ist, geht unter.
Manches erledigt sich von selbst und ehe man sichs versieht ist die Woche um.

Von daher pack ich für diese Woche in mein Startgepäck eine Dosis "Vertrauen in das Leben" und eine Packung "Gegenwärtigkeit"! ;-)

Alina

Samstag, 26. August 2017

Sommerliche Shorts für den Mann!

Die Bühne meines kleinen feinen Nähblogs gehört heute meinem Mann und seinen neuen Shorts!
Mein Mann ist bei Kleidung wenig anspruchsvoll,
Trends sind ihm ziemlich wurscht,
praktisch sollte es sein und gut sitzen.
Shirts dürfen durchaus ungewöhnlich, kreativ und bisweilen provokant ausfallen.
Selbstgenähtes trägt er selbstsicher und gerne (egal obs beknackt aussieht oder nicht, denn ehrlich: die ersten Versuche einer Hose waren damals nicht soooo beeindruckend).

Nicht so die sommerlichen Shorts dieses Sommers.




Das erste Modell besticht durch dezente Farben und einen kleinen SnapPap - Akzent (beim Summer of `69 war ich schließlich nicht dabei).
Diese Hose trägt er immer und überall, 
sie lässt sich mit unzähligen Shirts kombinieren und ist seine "In - die - Arbeit - geh - Hose" geworden.


Bei der Stoffwahl für die zweite Hose habe ich bewusst eine nicht alltägliche Farbe genommen.
Stetes grau in grau wär ja voll fad und sowieso und überhaupt darfs auch mal lila sein.
Die Farbe fährt und die Hose schaut an ihm cool aus.



Genäht hab ich die Hose Pegasus, ein Freebook von heidimade,
welches - und das taugt mir dabei am meisten - hervorragend aus Baumwollstoffen genäht werden kann (sind ja beide Hosen aus Baumwollstoffen gefertigt).


Der lila Buchstabenstoff nennt sich helvetica und ist von cloud9. Gekauft hab ich ihn freilich bei sew nice, wo er aktuell um 10 Euro pro Meter abverkauft wird. :-)
Der graue Stoff nennt sich graphite und stammt aus der Produktion Robert Kaufmanns (eh auch bei sew nice zu bekommen).

Die Shorts schicke ich heute zu made4boys, für Söhne und Kerle, cia und nähfrosch.

Alina



Donnerstag, 24. August 2017

Strickweste von kibadoo


Gschwind und mit wenig Worten zeig ich euch heute eine kleine feine Strickweste - nach dem Schnittmuster von kibadoo.



Mit ihren kleinen Taschen und aus einem leichten Strickstoff ist sie für den Sommer zum Abends überziehen gut geeignet.
Lediglich die Weichheit - bzw. das Fehlen selbiger - des Stoffes irritiert beim Tragen ein wenig.
Ich denke da werde ich das nächste Mal den Strickstoff vor Ort angreifen, als ihn "blind" übers Internet zu bestellen.

Und für den Herbst wär glaub ich ein längeres Modell auch lässig.

Ab zu RUMS und dann raus in den Garten! :-)
Genießt euren Tag
Alina

Donnerstag, 17. August 2017

Zweite Chance Frau Aiko

Jetzt muss ich sie euch endlich zeigen.
Meine Frau Aiko!
Vor Ewigkeiten hab ich sie ja schon mal genäht. Aus einem wunderschönen monaluna Stoff, der für den Schnitt leider so gar nicht gepasst hat (Frau lernt dazu!).
Diesen Stoff - die, die meinen Blog kennen, kennen vermutlich auch den Blümchenstoff - hab ich schon zum zweiten Mal gekauft.
Denn beim ersten Mal hab ich das damals genähte Shirt zerrissen und letztlich für meine Tochter ein Kleid genäht.

Sturerweise - und weil ich das gar nicht einsehe, dass ich aus dem Stoff kein Sommershirt habe - hab ich ihn nochmal gekauft und eine Aiko genäht.
Gute Entscheidung!



Ich hab die Größe S genäht. Frau Aiko ist ja sehr weit geschnitten und habe im Bruch 2,5 cm weggenommen, wodurch die Bluse schmäler wird.
Mehr darf man aber echt nicht wegnehmen, sonst wirds am Hals zu eng.


Die Taschen hab ich ebenfalls mitgenäht - der Schnitt ist ja so konzipiert, dass man mit einem Meter Stoff genau auskommt und unter Verwendung der Taschen auch keinen Rest übrig hat.



Also ich mag meine Frau Aiko und sie ist eines der am häufigsten getragenen selbstgenähten Sommerkleidungsstücke! :-)

Dennoch würde ich bei der nächste Aiko aus leichter Baumwolle im Bruch lediglich 2 cm wegnehmen und sie dafür um ein paar cm verlängern...

Und damit flitze ich zu RUMS!

Enjoy your day!

Alina